Link verschicken   Drucken
 

Interkulturelles Lernen

An der Anne-Frank-Gemeinschaftsschule sind aktuell Schülerinnen und Schüler mit 20 verschiedenen Staatsangehörigkeiten, insgesamt 10% Nichtdeutsche. In 30% der Familien wird eine andere Sprache als Deutsch gesprochen. Insgesamt haben wir ca. 30 verschiedene Herkunftssprachen, aber auch eine Vielfalt an Religionen ans unserer Schule.

"We are an international school." Das sagte einer unserer Schüler Gästen aus Kenia. 

Wir empfinden diese Vielfalt als Bereicherung. Ob ein Schüler seine Wurzeln in Afrika, Asien, dem Orient, in Amerika oder Europa hat, ob er christlich (katholisch, protestantisch, griechisch-orthodox, jesidisch), muslimisch (schiitisch, sunnitisch), ob er jüdisch, hinduistisch, buddhistisch ist oder atheistisch, ob seine Haut hell oder dunkel ist - im Schulalltag spielt es für uns keine große Rolle. Unsere ehemalige Schulsprecherin, Büsra Karamuk, bringt es auf den Punkt:

"Gemeinschaft steht für uns an erster Stelle an unserer Schule und jeder wird von jedem respektiert.

Wir sind so multikulturell, aber haben trotzdem keinen Rassismus, wie sich das auch gehört!"

 

Unsere Vielfalt machen wir zum Thema bei Schulveranstaltungen und großen Projekten. Dazu gehören unsere Sommerfeste, das Tanzfest 2015, die Initiative "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage". Wir sind eingebunden in ein großes Netzwerk und beteiligen uns regelmäßig an den Interkulturellen Wochen der Satdt Elmshorn.

 

Wir arbeiten eng zusammen mit der Koordinierungsstelle für Integration der Stadt Elmshorn und sind aktiv in der Integrationskonferenz.

Die Sprachförderkurse organisieren wir mit der AWO Schleswig-Holstein gGmbH (Jugend- und Familienhilfe, Beratungs- und Therapiezentrum) und dem Einwandererbund.

Materielle Förderung  erhalten unsere DaZ-Schüler über den Kinderschutzbund Elmshorn und die Firma VELOFLEX Carsten Thormählen GmbH & Co. KG.