Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Informationen rund um Covid 19 in der Schule

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

aktuell gibt es folgende Regelungen, die einen guten Gesundheitsschutz aller gewährleisten sollen:

  • weiterhin Maskenpflicht im Gebäude auch während des Unterrichts
  • Aufhebung der Maskenpflicht draußen
  • weiterhin Testungen zweimal wöchentlich
  • Schülerinnen und Schüler sowie alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die den vollen Impfschutz haben, müssen diesen vorweisen, wenn sie sich nicht an den Testungen beteiligen. Wir wünschen uns aber sehr, dass alle, auch die Geimpften, sich testen.
  • Kohortenpflicht: aufgehoben, aber wir behalten die getrennten Eingänge für die Jahrgänge bei, die jeweils auf einem Flur sind. Wir trennen den Schulhof in zwei Bereiche für die Jahrgänge 5 - 7 und 8 - 10. Die Bereiche werden 2x am Tag gewechselt, so dass die Bewegungsangebote und das Mensaangebot von allen angenommen werden kann. 

Herbstferien: 

Die ausgestellten Bescheinigungen der Schule, dass alle Schülerinnen und Schüler am Testverfahren der Schule teilnehmen, hat auch in den Ferien Gültigkeit.

Ab Dienstag, d. 28.9.2021 können sich die Schülerinnen und Schüler, die Tests benötigen, diese im Sekretariat abholen. Die Schülerinnen und Schüler können zusätzlich oder stattdessen die kostenfreien Testangebote in den Testzentren nutzen.

 


Umgang mit vulnerablen Schüler*innen (Schüler*innen aus Familien mit erhöhtem Risiko oder selbst mit Vorerkrankungen)


 

Selbsttests der Schüler*innen:

Alle Personen, die in der Schule lernen oder arbeiten, müssen zweimal in der Woche einen negativen Coronatest vorweisen. Dafür müssen in der Schule Selbsttests von den Schüler*innen durchgeführt werden. Die Lehrkräfte sollen erklären, anleiten und auf die richtige Durchführung achten. Testungen in den Testzentren und zu Hause sind möglich.

Wir haben nach den Erfahrungen vor den Sommerferien das Verfahren geändert und vor allem im Hinblick auf Schüler*innen, die verspätet zu den Tests kommen, strenge Konsequenzen eingeführt.

Hier ist das Elternschreiben zum Umgang mit Testungen.

 

Hier sind Informationen zu den Einverständniserklärungen und den Formularen auch in anderen Sprachen.

 

 

 

Weitere Regelungen:

Es ist möglich, einen Testnachweis einer Apotheke, eines Testzentrums oder einer Arztpraxis mit in die Schule zu bringen, der nicht älter als 3 Tage sein darf. Und man kann zu Hause einen Test machen und darüber eine Erklärung (qualifizierte Selbstauskunft) abgeben:

Formular für die qualifizierte Selbstauskunft

 


 

Wir bitten dringend Eltern und Gäste darum, nur nach einer telefonischen Terminvereinbarung oder im Falle einer Einladung in die Schule zu kommen. Ein gültiger negativer Schnelltest oder der Nachweis des vollen Impfschutzes ist mitzubringen.
 


Im Falle eines positiven Testergebnisses gibt es Informationen des Gesundheitsamts über das Vorgehen.

 

Unterstützungsangebot unserer Schulsozialpädagoginnen

 


 

Möglicher Ernstfall:

Wenn alle sich an die Maskenpflicht und das Abstandsgebot halten, werden im Ernstfall (Stand 24.10.2020) die Kontaktpersonen eines positiv Getesteten in die Kategorie-2 eingeordnet. Dann besteht keine Quarantäneanordnung, es wird aber vom Gesundheitsamt darum gebeten, die Sozialkontakte zu verringern und auf Symptome zu achten. Falls in dem Fall Symptome auftreten, muss umgehend der Hausarzt/ die Hausärztin aufgesucht  oder unter 116 117 das Gesundheitsamt angerufen werden.

 

Wir haben ein Hygienekonzept (Stand 1.9.2020) erstellt, das Teil der Schulordnung ist.

 

Die  Erfahrungen: 99% der Schüler*innen und alle Erwachsenen halten sich daran! Vielen Dank dafür!!!!!

 

Der erste Schultag: Geduldiges Warten in den Sektoren der Kohorten.

 

Das Wichtigste:

  • Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung auch im Unterricht!
    Hier sind die genauen Regelungen.
  • Alle Schüler*innen müssen eine medizinische Maske oder FFP 2-Maske zur Schule mitbringen und möglichst eine Ersatzmaske dabei haben!
  • Bei Krankheitssymptomen: Bitte die Schüler*innen zu Hause lassen! Sind Sie unsicher, hier ist der Schnupfenplan (Stand 15.2.2021) der Landesregierung.
  • Geschwisterkinder:

    Gesunde Geschwister von Kindern, die reine Schnupfensymptome haben, können ihre Einrichtung weiterhin besuchen. Sobald ein Kind weitere Symptome entwickelt, die auf eine COVID-19-Infektion hinweisen, sollten auch Geschwisterkinder zur Abklärung zuhause bleiben.
    Gleiches sollte natürlich auch bei konkretem Verdacht auf COVID-19 und einer entsprechenden Testung bei einem Kind erfolgen. Wenn Geschwisterkinder einer Quarantäne durch das Gesundheitsamt unterliegen, auch wenn sie selbst keine Symptome zeigen, dürfen sie die Einrichtung selbstverständlich nicht besuchen.