Link verschicken   Drucken
 

Prävention an der Anne-Frank-Gemeinschaftsschule

Mit Prävention verfolgen wir das Ziel, unsere Schülerinnen und Schüler stark zu machen und sie zu eigenständigem, selbstbewusstem und eigenverantwortlichem Handeln zu befähigen.

 

Um dieses Ziel zu erreichen, stehen die Förderung der Lebenskompetenzen nach WHO und den Grundsätzen für Bildung für nachhaltige Entwicklung, die präventive Arbeit in den Bereichen „Sucht“, „Gewalt“ und „Medien“ sowie die „Sexualerziehung“ im Vordergrund.

Die präventive Arbeit umfasst interne und externe „Maßnahmen“ und Angebote. Intern sind diese u.a. im Unterricht, in speziellen Unterrichtseinheiten, im sozialen Lernen, in Projekten, in einheitlichen Regeln und Absprachen sowie in einer gemeinsamen Organisationsgrundlage zu finden.

Extern sind diese mit Trägern und Kooperationspartnern abgestimmt.

 

Des weiteren umfasst das Präventionskonzept Handlungsleitfäden, die ein einheitliches Handeln ermöglichen und die Entlastung von Lehrkräften verfolgen.

 

Das Präventionskonzept ist abgestimmt auf die Bedürfnisse unserer Schule

und richtet sich nach dem Leitbild der Schule.

 

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Das Präventionskonzept wurde im Verlaufe des Schuljahres 2016/17 von unseren Präventionskoordinatorinnen Janica Hohmann und Antje Schild erstellt. Es wurde auf der Schulkonferenz am 19.6.2017 beschlossen.

Das Konzept wird ständig weiterentwickelt und angepasst.