Link verschicken   Drucken
 

Schülerwassercamp im Wildpark Eekholt

27.09.2015

Auch in diesem Jahr war die Anne-Frank-Gemeinschaftsschule wieder stark vertreten beim Schüler-Wassercamp im Wildpark Eekholt.

Bereits seit 7 Jahren organisiert der Verein "Schulen für eine lebendige Unterelbe e.V." dieses Wassercamp. Es nehmen bis zu 80 Schülerinnen und Schüler aus bis zu 8 Schulen der Region teil. Unsere Schulleiterin ist eine der Initiatorinnen.

 

In diesem Jahr haben 12 Schülerinnen und Schüler der AFG teilgenommen: Darunter waren erstmals auch zwei Schülerhelferinnen (Luna Rauscher und Tina Schönfeldt), die in ihrem 3. Wassercamp nun selbst Kleingruppen jüngerer Schüler betreuten und anleiteten. Und wir haben zwei Schüler der DaZ-Klasse mitgenommen, die hier ihre Deutschkenntnisse im naturwissenschaftlichen Bereich erweiterten.

Doch was haben alle gemacht?

Es ging vor allem darum, mit wissenschaftlichen Methoden herauszubekommen, in welchem Zustand die Osterau ist. Das ist der Fluss, der durch den Wildpark fließt. Dazu musste das Flussbett genau erforscht werden. Und das gelang am besten, indem die Schüler mit Wathosen in den Fluss stiegen. Dann wurde auch die Wasserqualität ermittelt und festgestellt, ob sich Schadstoffe wie Nitrat oder Phosphat im Wasser befinden. Am meisten Spaß hatten die Schülerinnen und Schüler aber beim Keschern. Sehr seltsame Tiere fanden sie: Köcherfliegenlarven (mit und ohne Köcher), Bachflohkrebse, Strudelwürmer und Eintagsfliegenlarven. Am Sonnabend kamen noch zwei Fischereibiologen, die den Teilnehmern zeigten, wie Profis erforschen, welche und wie viele Fische in einem Flussabschnitt leben.

Neben dem forschenden Lernen mussten die Schülerinnen und Schüler auch alle Ergebnisse präsentieren. Am letzten Tag machten sie einen Wassermarkt und zeigten Besuchern des Wildparks ihre Ergebnisse.

Einhellige Meinung der Schülerinnen und Schüler: Nächstes Jahr sind wir wieder dabei. Am liebsten sollte das Camp aber 5 Tage dauern!

 

Foto: Was haben wir gefangen?