Link verschicken   Drucken
 

Schule ohne Rassismus - Feier anlässlich der Titelverleihung (08.10.2015)

Die Anne-Frank-Gemeinschaftsschule Elmshorn wird als „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ ausgezeichnet. Die Urkunde überreicht im Namen des Vereins „Courage e.V.“ der Kreisjugendschützer Jörn Folster. Als Schulpate gewannen die Schülerinnen und Schüler den Bundestagsabgeordneten Dr. Ernst-Dieter Rossmann.

Die Schülerinnen und Schüler einer 9. Klasse entwickelten vor einem Jahr die Idee, als sie während der interkulturellen Woche sich mit ihren Wurzeln und der Vielfalt an dieser Schule auseinandersetzten. Das Schülersprecherteam um Büsra Karamuk und Kemel Noura übernahm dann die Initiative und setzte das Projekt bis zu den Sommerferien um.

 

Die ehemalige Schülersprecherin Büsra Karamuk berichtet:

„Sie fragen sich bestimmt, wie wir das Ganze geschafft haben und wie wir überhaupt dazu gekommen sind. An unserer Schule haben wir über 30 Nationalitäten vertreten und natürlich auch Religionen. Gemeinschaft steht für uns an erster Stelle an unserer Schule und jeder wird von jedem respektiert. Wir sind so multikulturell, aber haben trotzdem keinen Rassismus, wie sich das auch gehört!

Nachdem wir unsere Schule ein bisschen unter die Lupe genommen hatten, kam Frau Bejaoui, unsere Verbindungslehrerin,  nach wenigen Tagen mit einem Hammerprojekt an:

"Schule ohne Rassismus- Schule mit Courage".

Für das Projekt bräuchten wir 70% aller Unterschriften der ganzen Schule und ein Paten der, dass ein bisschen mit Unterstützt.

Wir hatten mehr als 70% und nach langer Suche nach einem Paten haben wir ihn auch gefunden!

Ein Riesendankeschön an Herrn Dr. Ernst Dieter Rossmann.

Dieses Projekt war wirklich nicht schwierig, jedoch hat es ein bisschen gezögert, da die ganze Schule mitwirken soll und die Patensuche nicht all zu leicht war.

Aber jetzt haben wir es geschafft und sind die erste Schule aus Elmshorn!

Mit Stolz können wir sagen das die Anne- Frank- Gemeinschaftsschule mit dem Titel "Schule ohne Rassismus- Schule mit Courage steht"!“

 

Die Anne-Frank-Gemeinschaftsschule ist eine Schule, in der Schülerinnen und Schüler mit Wurzeln in aller Welt unterrichtet werden. 10% haben nicht die deutsche Staatsangehörigkeit. Insgesamt gibt es 20 verschiedene Nationalitäten. 30% der Schüler sprechen eine oder sogar zwei andere Sprachen zuhause. Insgesamt sind es ca. 30 Herkunftssprachen. Die Vielfalt an Religionen ist auch groß:  Christentum, Islam, Buddhismus, Hinduismus, Judentum und andere.

 

Der Name der Schule (übrigens auch ein Vorschlag aus der damaligen Schülerschaft) ist allein schon ein Programm für Toleranz, Zivilcourage und Verantwortung. Im Leitbild der Schule sind diese Grundsätze verankert.

Die Schulleiterin Maren Schramm  hebt hervor: „Unsere Schülerinnen und Schüler wollen ein konfliktfreies Miteinander. Sie üben Toleranz, sie engagieren sich auch weit über den Unterricht hinaus. Darin unterstützen wir sie nach Kräften. Dieses Projekt spiegelt die Leitsätze unserer Schule wider: Gemeinschaft macht Schule, Füreinander – miteinander“

 

Die Schülerinnen und Schüler machen zurzeit folgende Projekte im Rahmen von  SOR-SMC:

  • Spendenaktion für Flüchtlinge (nach den Herbstferien)
  • Willkommen in Elmshorn: In diesem mit der AWO realisierten Ganztagsangebot, das sich die Schülerinnen und Schüler gewünscht hatten, organisieren sie Aktivitäten für die Schüler der DaZ-Klasse und mit ihnen. So sollen gemeinsame Ausflüge stattfinden, aber auch Treffen mit Spielen, gemeinsamen Kochen u.s.w
  • Die Schülervertretung bringt das Thema und die Aktionen ein in den KSJVB und sorgt dadurch für eine Verbreitung und Vernetzung in Elmshorn.

[alle Schnappschüsse anzeigen]